SHIATSU

Shiatsu ist eine sehr alte, japanische Behandlungsmethode, deren Wurzeln in der chinesischen Heilkunde liegen. Gemäß diesem traditionellen Erfahrungswissen wird der Mensch von der Lebensenergie Chi bestimmt. Chi fließt im Körper entlang der Meridiane.

Ist der Energiefluss ausgeglichen, fühlt sich der Mensch wohl. Energieblockaden treten in Form von Spannungspunkten in der Muskulatur, sowie einem Gefühl des Unwohl Seins, auf. In weiterer Folge können verschiedene Symptome und schließlich Krankheiten entstehen.
Im Shiatsu wird mit energetischen Erscheinungsbildern gearbeitet. Blockaden des Chi, die sich durch Fülle (Yitsu) und Leere (Kyo) zeigen, werden behandelt. Dies erfolgt durch sanften Druck mit Fingern, Handflächen, Ellbogen und Knien. Das Ziel ist, das Chi wieder in Fluss zu bringen.

Shiatsu wird in ruhigen, fließenden Bewegungen auf einer Matte am Boden ausgeübt. Neben der Behandlungstechnik stehen Achtsamkeit und Respekt des Behandelnden sich selbst und dem Klienten gegenüber im Mittelpunkt.

 

„Chi ist das innere Energiefeld deines Körpers… Es kann mit einem Fluss oder einem Energiestrom verglichen werden. …Chi ist die Verbindung zwischen dem unmanifesten Energiefeld deines Körpers und dem physischen Universum.“

Eckhart Tolle